RESPEKT-Projekt an der Oskar-Schwenk-Schule

Die Schüler der 5. Klasse der Oskar-Schwenk-Schule in Waldenbuch lernen seit neuestem im RESPEKT-Projekt das richtige Verhalten zur Entschärfung von Konflikten und zur Abwehr von Aggressivität. Neben körperlichen Abwehrstrategien wird den Kindern beigebracht, aufrecht und selbstsicher aufzutreten. Des Weiteren wird viel Wert auf deutliche und aufmerksame Kommunikation gelegt. So ist es zwar wichtig, dem Gegenüber aufmerksam zuzuhören, bei Aggressivität ist jedoch ein nachdrückliches „Stop!“ angesagt.

 

 

 

Der Trainer Herr Eugen Keim von der Fachgruppe Gewaltprävention und Selbstverteidigung des Württembergischen Judo-Verbands bringt den Schülern die körperlichen Abwehrhaltungen und -stellungen bei. Hier kommt es neben der aufrechten Haltung und dem festen Stand vor allem darauf an, dem Gegenüber mit offenen Händen Einhalt zu gebieten, ohne durch geschlossene Fäuste selbst Aggressivität zu vermitteln.

 

 

 

Herr Keim sieht seine Aufgabe nicht allein darin, den Kindern Selbstverteidigung beizubringen. Vielmehr legt er ihnen nahe, wach und kritisch mit der Herausforderung der neuen Medien umzugehen. Es sei wichtig, sich nicht von ihnen überwältigen zu lassen, sondern mit wachen Sinnen die Umwelt wahrzunehmen und dafür Handy und Headset auch mal beiseite zu legen. Sie sollen dankbar sein für das, was sie in der Schule erleben und positiv, freundlich und offen ihre Umgebung wahrnehmen.

 

 

 

Die BürgerStiftung Waldenbuch unterstützt dieses Projekt finanziell und freut sich, dass die Kinder aufmerksam und begeistert teilnehmen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

BürgerStiftung Waldenbuch
Postfach 1111
71107 Waldenbuch
+49 7157 4144